Rettungssanitäter Grundlagen - RS

 

Rechtliches:"Hiermit distanziert sich das Team von Biolifestyle ausdrücklich von den Inhalten aller verknüpften Seiten ("Links") auf dieser Website und macht sich diese nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website angebrachten Links"                    >Impressum<

Copyright (C) by mfb-berlin                                                Kontakt by mfb-berlin                                                                    Made by mfb-berlin

 

http://www.gratis-besucherzaehler.de

 

  

Startseite

 

- Ausbildung        

- Führerscheinklassen    

- Schulen in Berlin     

- Rettungs- Krankentransporte in Berlin      

- Krankenhäuser in Berlin      

- Krankenkassen   

- Berufs- Genossenschaften          

- KTW Ausstattung nach EN1789 

- Notfalltasche Mindestausstattung  

- Medizinisch-fachliche Betreuung      

- Int. Klassifikation der Krankheitslehre   

- Eventuelle Prüfungsfragen  

- Organisation/ Maßnahmen     

- Recht im RD für Rettungssanitäter 

 

Krankheitslehre

 

- Akutes Koronarsyndrom (ACS)    

- Angina pectoris 

- Herzinfarkt  

- Kardiales Lungenödem  

- Akute Rechtsherzinsuffizienz 

- Hypertensive Krise

- Akuter arterieller Verschluss

- Akuter venöser Verschluss

- Lungenembolie    

- Respiratorische Notfälle           

- Pneumothorax         

- Kardinales Spannungspneumothorax         

- Paradoxe Atmung    

- Insektenstiche   

- Asthma bronchiale        

- Lungenödem    

- Hyperglycämie    

- Schlaganfall

- Krampf Anfälle     

- Linksherzinsuffiziens   

- Knochenbrüche 

      - Bewusstseinsstörungen     

- Diabetes mellitus         

- Akutes Abdomen

- Geburt und Kindsnotfälle 

      - Volumenmangelschock   

- Kardiogener Schock               

- Anaphylaktischer Schock            

- Septisch Toxischer Schock 

- Neurogener (Spinaler) Schock

 

Anatomie, Physiologie

 

- Herz

- Atmungssystem         

- Bauchorgane            

- Gehirn                     

- Nervensystem          

- Gynäkologie              

- Skelett und Knochenaufbau           

 

P- Schein

 

- Transport während der Arbeit von Klienten

- Personenbeförderungsschein   

 

Impressum

Atmungssystem

 

Funktion zuführender Atemwege 

 

  • Reinigung/ Befeuchtung/ Erwärmung der Atemluft

  • Stimmbildung

  • Geruchs- und Geschmackswahrnehmung

  • Infektionsabwehr

 

Obere Atemwege

 

·         Nasenraum mit Nebenhöhlen

·         Mundhöhle

·         Rachen

 

Nasenhöhle 

 

  • jeweils links und rechts ragen 3 Nasenmuscheln von den seitlichen Nasenwänden  nach medial

  • unterhalb dieser Nasenmuscheln bildet sich links und rechts ein

·        

          oberer Nasengang

·         mittlerer Nasengang

·         unterer Nasengang

 

Nasennebenhöhlen

 

Stirnhöhlen, Kieferhöhlen, Keilbeinhöhlen, Siebbeinzellen

 

 Funktionen: 

 

  • Gewichtsersparnis im Schädel

  • Erwärmung der Atemluft

  • Resonanzorgan

 

Rachen

 

Nasenrachenraum

 

Einmündung in die linke und rechte Ohrtrompete.          

 

Mundrachenraum

 

Kreuzung von Luft- und Nahrungswegen.

 

Kehlkopfrachenraum

 

Untere Atemwege

 

·         Kehlkopf (Larynx)

·         Luftröhre (Trachea)

·         Bronchien

·         Lunge

 

Anteile vor der Lunge à zuführende Atemwege à Totraum = ca. 2 ml/ Kg KG. (nimmt nicht am Gasaustausch teil)

 

Kehlkopf (Larynx)

 

·         Kehldeckel (Epiglottis)

·         Schildknorpel

·         Konisches Bändchen (Ligamentum conicum [Koniotomie = Eröffnung des konischen Bändchens])

·         Ringknorpel

·         Stellknorpel

·         Stimmbänder à bilden die Stimmritze (Glottis)

 

Luftröhre (Trachea) 

 

  • unterhalb des Ringknorpels bis Gabelung (Bifurkation) à BWS5

  • 10 - 15cm lang (Erwachsener)

  • im Mittelfellraum (Medastinum) vor der Speiseröhre

  • hat 15 – 20 hufeisenförmige Knorpelspangen à halten das Lumen (Innenraum) ständig offen

  • Flimmerepithel (Epithel = Grenzflächengewebe)

 

Bronchialbaum 

 

  • linker und rechter Hauptbronchus

  • links 2 Lungenlappenbronchien, rechts 3 Lungenlappenbronchien   

  • Segmentbronchien

  • Kleine Bronchien (1mm à Bronchioli)

  • Bronchioli terminalis, keine Knorpel mehr à Ringmuskeln!

 

Ende Totraum! 

 

  • Bronchioli respiratorii

  • Alveolen (0,2 – 0,06mm) ca. 300 Mio.

  • Ca. 100m² entsprechen das 50-fache der Körperoberfläche

  • Alveolen von feinem Kapillarnetz überspannt

  • Gasaustausch (äußere Atmung)

  • Diffusion (physikalisch)

 

Die Lungenspitze ragt über das Schlüsselbein, die Lungenbasis liegt dem Zwerchfell auf.

 

Rechter Lungenflügel                                              

 

  • Oberlappen                                                              

  • Mittellappen                                                             

  • Unterlappen                                                             

 

Linker Lungenflügel

 

  • Oberlappen

  • Unterlappen

 

Die Lungenlappen teilen sich in Lungensegmente.

Sie sind von Lungenfell überzogen.

Diesem liegt das Rippenfell und das Zwerchfell an.

Beide bilden den Pleuraspalt, der mit einer viskosen Flüssigkeit gefüllt ist und somit einen Unterdruck erzeugt.

           

Gaswerte

 

Inspiration                                              Exspiration

78 %                                 Stickstoff                     78 %

1 %                                   Edelgase                     1 %

0,03 %                              Kohlendioxid              4 %

21 %                                 Sauerstoff                   17 %

 

Atemmechanik 

 

Zwerchfellnerv (N.phrenicus; C4) à Zwerchfellkontraktion

Zwischenrippenmuskelnerven (N. intercostales) à Thoraxhebung

Hebt sich der Brustkorb, muss die Lunge folgen à Unterdruck à Luft strömt ein  (=Einatmung)

 

Erschlaffen der beteiligten Muskulatur à Lunge leert sich (primär gedehnte elastische Fasern verkürzen sich) = Ausatmung 

 

·         damit ist Einatmung ein AKTIVER, Ausatmung ein PASSIVER Vorgang

·         Verhältnis I : E = 1 : 1,7

·         Zwerchfellmuskel (wichtigster Atemmuskel)

·         Äußere Zwischenrippenmuskulatur

 

Atemhilfsmuskeln

 

·         innere Zwischenrippenmuskulatur

·         großer Brustmuskel

·         kleiner Brustmuskel

·         Kopfwender

·         Vorderer Sägemuskel

 

Merke! Einatmung aktiv/ Ausatmung passiv

 

Regelung der Atmung

 

Atemzentrum in der Medulla oblangata (verlängertes Rückenmark)

 

Physiologische Atemwerte 

 

·         Totraum = gasleitendes System, 2 ml/kg KG

·         Atemzugvolumen (AZV) = 8 – 10 ml/kg KG

·         Atemminutenvolumen (AMV)= AZV x AF

·         Atemfrequenz (AF) = Atemzüge/min.

 

AF Erwachsene: ca. 12/min.

AF Kinder: 20-30/min.

AF Kleinkinder: 30-40/min.

AF Säuglinge: 40/min.

 

Mund und Zähne

 

32 Zähne zur

 

·         Zerkleinerung

·         Speichelbeimengung

·         erste Spaltungsprozesse

 

Rachen (Pharynx)

 

·         ­Nasenrachen

·         Mundhöhle

·         Rachen

·         Kehldeckel

·         Luftröhre

·         Speiseröhre

·         Kehlkopf